Neuarad (Aradul Nou)

DruckversionSend by emailPDF-Version


Größere Kartenansicht

 

Koordinaten

46° 14' 70'' N 21° 32' 36'' E

 

Adresse

Cartierul Aradul Nou
Arad
Romania

 

Namen

Rumänisch: Aradul Nou
Deutsch: Neuarad
Ungarisch: Újarad 

 

Einwohner

1880

Gesamt: 5141
Rumänen: 180
Ungarn: 316
Deutsche: 4419

 

 
1941
 
Gesamt: 6126
Rumänen: 782
Ungarn: 309
Deutsche: 5002
 
1948 wurde Neuarad ein Stadtteil von Arad. 

 

Geschichte

Neuarad liegt an der Landstraße Arad-Temeswar, am linken Ufer der Marosch und ist durch zwei Brücken mit Arad verbunden. 1948 wurde Neu-Arad der Großstadt Arad einverleibt. Der Ort auf dem Gebiet des heutigen Neuarad wurde 1332 erstmals in den päpstlichen Zehentlisten als Apachya dokumentarisch erwähnt.

Die ersten Deutschen wurden 1720-23 angesiedelt und kamen aus Franken.

1762 kamen noch 42 Kolonisten aus dem Elsaß, aus Lothringen, aus Württemberg und aus der Pfalz und 1764 noch 82 Deutsche hinzu. Diesmal aus dem Schwarzwald und aus Hessen.

Bereits 1725 wurde die erste Kirche gebaut. Die heutige Kirche wurde 1823 fertiggestellt.

1823 wurde das erste Schulgebäude aus Ziegeln an der Ecke Schul- und Kirchengasse errichtet, 1853 in der Schmelzergasse eine Knabenschule und 1984 eine Mädchenschule des Notre-Dame-Ordens eröffnet.

1923 bekam Neuarad ein deutsches Gymnasium, welches 1940 dem Arader Adam-Müller-Guttenbrunn-Gymnasium einverleibt wurde. 1951 erhielt Neuarad eine deutsche Lehrerbildungsanstalt, die 1956 in ein Lyzeum umgewandelt wurde.

1841 lebten in Neuarad 3900 Deutsche, was einen Bevölkerungsanteil von 92% ausmachte. 1940 lebten 5948 Deutsche im Ort, 96%. 1996 lebten noch 120 Deutsche in Neuarad.

 

 

 

 

 Kirchweih Neuarad 2009

 

 

 

Zufälliges Bild

Tschakowa - Heimatblatt

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Display Pagerank